Jugend & Freizeit

Rückblick auf die Entwicklung unserer Spielplätze, Naherholungsmöglichkeiten und Angebote für Jugendliche
Unsere Gemeinde liegt eingebettet in einer schönen und vielfältigen Kulturlandschaft zwischen Hardtwald und Auenlandschaft. Wir haben eine gute Aufenthaltsqualität und wunderbare Naherholungsmöglichkeiten rund um den Ort. Doch braucht es mit Blick auf den demografischen Wandel, kleiner werdende Grundstücke und Gärten sowie für ein lebendiges gesellschaftliches Leben unbedingt Begegnungs- und Verweilorte im öffentlichen Raum. Der Wunsch nach mehr Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum innerorts wurde bei vielen Bürgerbeteiligungsprozessen, wie z.B. beim Gemeindeentwicklungskonzept oder beim Fußverkehrscheck immer wieder offenkundig. Rhein und Hardtwald sind zu weit weg für einen Sonntagsspaziergang mit Rollator. „Wo sollen wir denn hin?“ war eine häufig gestellte Frage, wenn der Gemeindevollzugsdienst oder die Polizei nachts feiernde Jugendliche vor den Schulen, an den Bahnhaltestellen oder in den Wohngebieten ermahnten. Wir haben daher nicht länger nur auf Ordnungsmaßnahmen, sondern auch auf attraktive Jugendangebote als Ergänzung zu den Vereinsangeboten gesetzt. Der Beteiligungsprozess zur Spielplatzkonzeption hat deutlich gemacht, dass wir weniger kleine Spielplätze und dafür mehr große Spielplätze mit längeren Verweilmöglichkeiten und breiter gefächertem Spielangebot brauchen. Die Entwicklungen an der Spielstraße und im Vogelpark zeugen von dieser Erkenntnis. Auch der zweitgrößte innerörtliche Spielplatz in der Max-Planck-Straße wurde neu angelegt und ist nun in seinem Angebot vielfältiger als zuvor. Zu einem guten Freizeitangebot gehört auch ein breit gefächertes kulturelles Angebot. Daher pflegt die Gemeinde neben der Vereinsförderung auch ein eigenes Kulturprogramm, das wir in den vergangenen Jahren insbesondere im Heimathaus Zehntscheuer ausbauen konnten.

Vor diesem Hintergrund haben wir für die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum insbesondere Folgendes konkret umgesetzt und auf den Weg gebracht:

  • Quartiersplatz mit Spielmöglichkeiten im Neubaugebiet
  • Ruhebankkonzeption mit Podcast-Angebot an ausgewählten Standorten (aktuell in Umsetzung)
  • Verteilung von rund 200 Ruhebänken in der Gemeinde
  • Gestaltung des Rathausvorplatzes mit öffentlichem Bücherschrank
  • Einführung von Baumkontrollen und konsequenter Ersatz aller abgängigen Straßenbegleitbäume. Hierfür wendet die Gemeinde jedes Jahr mehrere 10.000 Euro auf.
  • Neugestaltung der Kreisverkehre und Neuanlage zahlreicher Beete im Straßenraum
  • Mehrjährige Blumenstreifen an den Ortseingängen in Linkenheim und Hochstetten
  • Ergänzung und Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung an stärker frequentierten Straßen und Plätzen in der Gemeinde
  • Förderung der Kulturdenkmale Reitstegschließ und Historischer Friedhofsbogen
  • Anschaffung flächendeckender warmweißer, farbechter LED-Beleuchtung in der gesamten Gemeinde mit 3000 Kelvin für ein angenehmes Lichtgefühlt bei Dunkelheit
  • Eröffnung des Fritz-Wagner-Baumlehrpfades in Hochstetten
  • Einrichtung von Public-Wifi-Angeboten auf Rathausplatz und Quartiersplatz Biegen/Durlacher Weg sowie Carré am Markt
  • Ergänzung von Liegebänken an den Bade-Baggerseen und am Leinpfad
  • Einführung einer Sandreinigung zwei Mal jährlich für Badeseen und Spielplätze
  • Ausbau des Leinpfads für Radwegeverkehr und Fußgänger
Eine lebendige Ortsgemeinschaft braucht Begegnungsmöglichkeiten und Begegnungsangebote. Diese haben wir erhalten, entwickelt und neu geschaffen.

Ergänzend zu den Angeboten von Schulen und Vereinen haben wir in den vergangenen Jahren für unsere Jugendlichen Folgendes erreicht:

  • Einführung aufsuchender Jugendsozialarbeit. Unser Streetworker geht die Jugendtreffpunkte ab, baut Sozialkontakte auf und lädt in den Jugendtreff ein
  • Einführung Jugendtreff: In der Regel treffen sich derzeit über 20 Jugendliche unterschiedlicher Altersgruppen in und um die Friedrichstaler Straße 6 an sechs Tagen pro Woche. Die Mitarbeitenden des Jugendtreffs stehen in regem Austausch mit der Schulsozialarbeit der Gemeinde. Vom Mädchentreff über Graffitiworkshops bis hin zum offenen Begegnungsangebot ist viel geboten (Jahresbericht Jugendtreff > pdf-Download)
  • Einrichtung neuer Work-Out-Parcours an der Spielstraße
  • Anschaffung einer Flutlicht-Anlage für Fußball-Minispielplätze an Karlsruher Straße
  • Einrichtung und Unterhaltung einer Dirt-Bike-Strecke beim Radfahrerverein Badenia als offene Anlage
  • Errichtung einer Miniramp für Scooterkids an der Spielstraße
  • Einführung des „Karlsruher Kinderpass“, welcher Zugang zu zahlreichen Jugendangeboten in und um Karlsruhe ermöglicht
  • Einführung eines Jugendbeteiligungsmoduls bei Themen des Gemeinderates mit Bezug zu Jugendlichen

Die Dirt-Bike-Strecke beim RV Badenia entstand 2020 innerhalb von nur einer Woche durch die Arbeit vieler Ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer zusammen mit dem Bauhofteam. Sie wird bis heute viel genutzt. Die Strecke ist ein gutes Beispiel dafür, wie ehrenamtliches Engagement den Ort verändern und bereichern kann.

Über 20 Spielplätze hat Linkenheim-Hochstetten auf den gesamten Ort verteilt. Aus der Spielplatzkonzeption geht hervor, dass der Spielplatz am Vogelpark in den kommenden Jahren zu einer Spielstraße weiterentwickelt werden soll. Kleine Spielplätze in Wohngebieten werden für Kinder bis 3 Jahre verstärkt profiliert oder zurückgebaut. Zugleich werden größere Spielplätze vielfältiger profiliert, um längere Aufenthaltszeiten attraktiv zu machen.

Vor diesem Hintergrund haben wir das Folgende erreicht:

  • Festlegung eines jährlichen Budgets von 80.000€ für Spielplatzgeräteerneuerungen
  • Neubau des Spielplatzes „Löschwasserpark“ in der Mannheimer Straße mit über 1400 Quadratmeter und gärtnerisch angelegter Gesamtanlage
  • Einrichtung von Wasserspielangeboten auf zwei Spielplätzen
  • Erweiterung des Spielplatz Vogelpark um rund 400 Quadratmeter
  • Neuanlage Spielplatz „Spilolino“ in der Max-Plank-Straße mit rund 1800 Quadratmeter Gesamtanlage und Profil für ältere Kinder
  • Erweiterung der Spielstraße in Hochstetten auf über 11.000 Quadratmeter Gesamtfläche
  • Kinder- und Jugendbeteiligung im Rahmen der Spielplatzkonzeption für die gesamte Gemeinde
Ob jemand alt ist oder jung ist, ist relativ und liegt immer im Auge des Betrachters. Meine Tochter ist fünf und ich bin aus ihrer Sicht „steinalt“

Dank dem Freundeskreis Heimatgeschichte Heimathaus Zehntscheuer e.V. konnten wir in den vergangenen Jahren die wunderbar sanierte Zehntscheuer als Kleinkunstbühne etablieren. Sie ergänzt das gemeindliche Kulturangebot im Bürgerhaus. Daneben gelang es, das „Wäschbuggelfest“ weiter wachsen zu lassen. Das Dorffest erhielt auf Wunsch der Vereine einen neuen, größeren Austragungsort vor der Schule und allein während des Kultursommers 2022 hatten wir über 40 Veranstaltungen in zehn Wochen auf dem Rathausplatz.

Für die Ermöglichung kultureller Freizeitangebote der Gemeinde haben wir folgendes konkret umgesetzt:

  • Brandschutzsanierung des Bürgerhauses Linkenheim-Hochstetten für insgesamt rund 400.000 € in den Jahren 2015-2017
  • Weiterentwicklung des Kulturkalenders zusammen mit dem Verein Heimathaus Zehntscheuer e.V.
  • Instandsetzung der Bühnentechnik im Bürgerhaus 2022
  • Umrüstung der Beleuchtung im Bürgerhaus auf LED 2022
  • Organisation des Kultursommers 2022

Den aktuellen Kulturkalender der Gemeinde finden Sie hier:

Shopping Basket